Fernwandern

E1   Nordkap - Sizilien
E2   Galway - Nizza
E3   Istanbul - Kap St. Vincent
E4   Kap St. Vincent - Zypern
E5   Pointe du Raz - Venedig
E6   Kilpisjärvi - Dardanellen
E7   Lissabon - Ukraine
E8   Dursey Head - Istanbul
E9   Kap St. Vincent - St. Petersburg
E10 Nuorgam - Tarifa
E11 Den Haag - Russland

Poster
Wandergedichte   2
Länderinformationen
Fernwandern Impressum

Fernwanderweg E1 Deutschland


Schwarzwald

Bühl, Deutschland Baden Württemberg, Schwarzwald
Infos & Reisetipps


Unterkunft & Übernachtung

Im Kern des Ortsteils Eisental, idyllisch am Ortenauer Weinpfad gelegen, entpuppt sich der Gasthof "Zur Traube" als wahrer Geheimtipp. Familie Fröhlich begrüßt alle Gäste mit ihrer badischen Gastfreundschaft und bietet großzügige Zimmer in komfortablem und stilvoll elegantem Design. Auf der Terrasse scheinen alle Sorgen des Alltags bei einem Glas Wein vergessen und auch bei Wanderungen vor der Haustür durch den Schwarzwald und das sonnige Rebland kann man die Seele baumeln lassen. Schließlich bereitet das hauseigene Restaurant in Kombination mit der regionalen Weinauswahl durch badische Spezialitäten die liebste Kost eines jeden Gastes.


Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele

Die historische Innenstadt Bühls zeigt ein variables Kulturvorkommen. Zentral fällt zunächst die "Kirche St. Peter und Paul" ins Auge. Der dreischiffige Bau im neugotischen Stil wurde 1872-76 erbaut und misst 60 Meter in der Länge, sowie 24 Meter in der Breite. 63 Meter hoch ist der Kirchturm, welcher das Zentrum des achteckigen Grundrisses darstellt und die Marienorgel beherbergt.

Das Rathaus war früher eine Kirche und zeigt ebenfalls gotische Architekturelemente. Zu Ehren der Apostel Petrus und Paulus galt die damalige Kapelle als Weihestätte und wurde im Dreißigjährigen Krieg so zerstört, dass nur noch der Westturm erhalten blieb.

Ein Stein deutet auf die antike Sonderlage Bühls an der Heeres- und Handelsstraße hin, der aus dem Jahre 100.v.Chr. stammt und hier als Kopie des "Römischen Meilensteins" in Originallage verankert ist. Die "Bühlotbrücke" zeigt die ehemalige Grenze des Herrschaftsgebietes der Markgrafen von Baden und der Herren von Windeck.

An der Schwanenstraße steht das älteste Gasthaus der Zunft der Bäcker und Müller aus dem 17. Jahrhundert. Früher stand am Johannesplatz die "Bühler Synagoge", welche 1823 erbaut, doch infolge der Schreckensherrschaft während des Zweiten Weltkrieges erlosch die Jüdische Kultur hier annähernd und auch die Synagoge wurde zerstört.

Im "Hänferdorf " steht das älteste Fachwerkhaus von 1432, der 1902 angelegte "Stadtgarten" mit Bronzebüste am Stadtgarten-Brunnen ist ein beliebter Treffpunkt und die "Barockkirche St. Maria" glänzt mit ihrem Zwiebelturm.

Sehenswert ist auch die "Burgruine Alt-Windeck", welche 1200 auf einem Bergsporn errichtet wurde und als Familiensitz jahrelang durch Erholungsmöglichkeit als Sommerresidenz diente, bis sie durch ein Feuer komplett ausbrannte.

Eine Rundum-Ansicht der Rheinebene als krönender Abschluss eines Tagesausflugs kann man sich dann auf dem "Carl-Netter Aussichtsturm" gönnen.

Erholung und Entspannung verspricht das "Schwarzwaldbad Bühl". Ein Hallenbad, ein Schwimmer-, Nichtschwimmer und Kleinkindbecken, sowie ein temperiertes Außensprudelbecken bieten eine breite Basis für alles Fans des kühlen Nass. Kleine Besucher erfreuen die 2 Wasserrutschen, die Sprunganlage und der Spielplatz in der 2,3 ha Außenanlage. Dort befinden sich auch 2 Beach-Volleyballfelder, eine Sandspielanlage und das bunte Wasserparadies für Kleinkinder. Ein modernes Solarium und das Wassergymnastikprogramm runden das Angebot ab.

Kleinkunst im urigen Gewölbekeller bietet der Schütte-Keller das ganze Jahr über an mit unterschiedlichen Veranstaltungen.




Infos & Reisetipps

Integriert in die Rheinebene, am Fuße des Schwarzwaldes liegt die beschauliche Kleinstadt Bühl. Früher landwirtschaftlich geprägt, ist Bühl heute ein moderner Industriestandort und gliedert sich in die Stadtteile Kappelwindeck, Altschweier, Balzhofen, Eisental, Moos, Neusatz, Oberbruch, Oberweier, Vimbuch und Weitenung. 1149 erwähnte eine Urkunde erstmals das Städtchen "Buhel". Die 29.343 Einwohner (Stand 2004) schätzen nicht nur die wunderschöne Natur sondern auch die überregionale Bekanntheit ihres 73,21 km² fassenden Ortes durch den Zwetschgenanbau. Im September findet das traditionelle Zwetschgenfest statt.


Buchtipp: Berggasthöfe und Vesperstuben im Schwarzwald


E1 Wandern in Forbach E1 Wandern in Bühlertal

Ihre Anregungen und Informationen auf dieser Seite ?