Fernwandern

E1   Nordkap - Sizilien
E2   Galway - Nizza
E3   Istanbul - Kap St. Vincent
E4   Kap St. Vincent - Zypern
E5   Pointe du Raz - Venedig
E6   Kilpisjärvi - Dardanellen
E7   Lissabon - Ukraine
E8   Dursey Head - Istanbul
E9   Kap St. Vincent - St. Petersburg
E10 Nuorgam - Tarifa
E11 Den Haag - Russland

Poster
Wandergedichte   2
Länderinformationen
Fernwandern Impressum

Fernwanderweg E1 Deutschland



Undeloh, Deutschland Niedersachsen, Lüneburger Heide
Infos & Reisetipps


Unterkunft & Übernachtung

Im Südwesten Undelohs befindet sich die seit 1978 in Besitz der Familie Eickert gelegene Pension Forellenhof. Reizvolle Landschaften, absolute Ruhe und reine Luft versprechen einen erholsamen Urlaub zum Kräftetanken, gern auch direkt an der hauseigenen Teichanlage, welche mit Forellen und Karpfen bestückt ist.
Durch gemütliche Zimmereinrichtungen, ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm (Golfclub, Kanufahrt, Kart-Fahren oder Radtouren) und die wunderschöne Landschaft stellt sich eine wohltuende Behaglichkeit ein.


Sehenswürdigkeiten & Ausflugsziele

Von Undeloh kann man so gut wie alle größeren Städte und Orte der Umgebung erreichen. Hamburg, Bremen, Lüneburg, Lübeck oder Celle laden zu Einkaufsbummeln, Stadtrundgängen oder Hafenrundfahrten ein.
In wem die unmittelbare Umgebung mehr Interesse erweckt, probiert sich am Waldlehrpfad “Vor´m Westerhop”, der über Wacholderheiden, durch Nadel- und Mischwälder, vorbei an Mooren, Wiesen und Teichen führt,  oder nimmt am “historischen Dorfrundgang” oder am “Spaziergang unter´m Sternenhimmel in der Heide” teil.
Genuss auf eine andere Art erlebt man garantiert auch im Naturschwimmbad Aquadis in Egestorf, welches mit der “Sweat Lodge”, einer indianischen Schwitzhütte, eine Besonderheit bietet.
Je nach Jahrezeit ereignen sich das Osterfeuer, das Schützenfest, Heimatabende, Scheunenfeste, Kram- und Viehmärkte oder der traditionelle Weihnachtsmarkt, bei denen prägende Eindrücke gesammelt werden können.




Infos & Reisetipps

Der Stadtname Undeloh, welcher aus dem Langobardischen für “Quellhain” stammt, bezeichnet das Phänomen der übersprudelnden bzw. versiegenden Quelle zu Trocken- bzw. Nasszeiten und verdeutlicht damit den Charme der sagenumwobenen  Gegend.
In dem über 800 Jahre alten Dorf auf 48,2 km² Fläche mit ca. 885 Einwohnern (Stand 2003) sind auch heute noch bronzezeitliche Hügelgräber mit Findlingsmauern zu sehen. Die alten Fachwerkhäuser mit knorrigen Hofeichen laden ebenso wie die historische St.-Magdalenenkirche, eine der ältesten Heidekirchen, zum Verweilen und Innehalten ein.


Buchtipp

Undeloh in acht Jahrhunderten - Wie ein Heidedorf seine Geschichte besteht
(nur noch antiquarisch erhältlich)



E1 Wandern in Meningen E1 Wandern in Wilsede

Ihre Anregungen und Informationen auf dieser Seite ?