Fernwandern

E1   Nordkap - Sizilien
E2   Galway - Nizza
E3   Istanbul - Kap St. Vincent
E4   Kap St. Vincent - Zypern
E5   Pointe du Raz - Venedig
E6   Kilpisjärvi - Dardanellen
E7   Lissabon - Ukraine
E8   Dursey Head - Istanbul
E9   Kap St. Vincent - St. Petersburg
E10 Nuorgam - Tarifa
E11 Den Haag - Russland

Poster
Wandergedichte   2
Länderinformationen
Fernwandern Impressum

Wandern in Frankreich



Länderinformation Frankreich
Tourismus und Reiseinformation


Frankreich ist ein Staat im Westen Europas und nimmt eine Fläche von 543.965 km² bzw. mit den dazugehörigen Überseegebieten in der Karibik , Südamerika, vor der Küste Nordamerikas, im Indischen Ozean und in Ozeanien von 672.352 km² in Anspruch. 60.656.178 Menschen (Stand 2005) bewohnen das Land, welches in 22 Regionen und 96 Départements gegliedert ist, davon leben viele in der Hauptstadt Paris.

Landschaftlich prägen Frankreich überwiegend Ebenen, weite Becken, z.B. das Pariser Becken, und sanfte Hügel im Norden und Westen mir sehr fruchtbaren Böden. Die restliche Fläche beanspruchen gebirgige Gebiete, die Pyrenäen im Südwesten, das Zentralmassiv und die Alpen im Südosten. Dort findet man auch den höchsten Berg des Staates, den Mont Blanc (4808 m ).

Des weiteren finden sich zahlreiche Nationalparks im Land, durch deren Gesamtfläche von 992.000 ha ein verhältnismäßig großer Landesteil unter Naturschutz steht. So finden 30 regionale Parks z.B. die Nationalparks Vanoise, Ecrins und Mercantour besonders bei der örtlichen Bevölkerung Anklang und wecken Besucherfreuden. Die ungewöhnliche Form Frankreichs erinnert zusätzlich an ein Sechseck und verleiht dem vom Klima her ozeanisch geprägten Land den Beinamen "l´Hexagone".

Das Bewusstsein um die Natur und speziell die Kultur scheint bei den Franzosen tief verwurzelt. Staatliche Förderungen der verschiedenen Kulturbereiche ist selbstverständlich und unumgänglich, um beispielsweise die französische Sprache zu fördern. Neben der Amtssprache Französisch existieren darum noch heute weitere, interessante Dialektsprachen. Aber ebenso gibt es die Sprachen Bretonisch, Deutsch, Baskisch, Katalanisch, Italienisch, Okzitanisch (die Sprache der Troubadoure) etc., woran die hohe Einwanderquote und  die hohe Internationalität Frankreichs deutlich wird.

Das Kulturbewusstsein taucht natürlich auch in der Literatur und Philosophie wieder auf und brachte unter anderen die Schriftsteller Jean de La Fontaine, Montesquieu, Voltaire, Jean-Jacques Rousseau, Honoré de Balzac, den berühmten Autor des Kinderbuchs "Der kleine Prinz", Antoine de Saint-Exupéry, Jean Paul Sartre, Eugene Ionesco, Jean Anouilh und viele mehr hervor. Die Nationalzeitungen Le Monde, Libération, Le Figaro, L´Humanité genießen internationale Anerkennung und stärken den Nationalstolz der Franzosen.




Weltbekannte Komponisten aus Frankreich erstürmten die Herzen der Musikfans auf der ganzen Welt im Sturm, wenn sie, Georges Delerue, Maurice Ravel und andere, zu Musizieren begannen. Nicht zuletzt, begründen sportliche Triumphe das traditionelle  Nationalstolzgefühl der Franzosen. Beim Spielen der Fußballnationalmannschaft "équipe tricolore" im Stade de France, dem Stadion in Paris, gerät annähernd jeder in Ekstase.

So intensiv wie das Leben der Franzosen verhalten sich auch die Essgewohnheiten eben dieser. Die typischen Mehrgängemenüs bezeichnen das Genussessen und enthalten sowohl klassische als auch ländliche Gerichte.

Zunächst serviert der Franzose eine Vorspeise "entree", beispielsweise die "Soupe au Pistou", eine provenzialische Gemüsesuppe, oder einen Salat. Darauf folgt der Hauptgang mit regional unterschiedlichen Fisch- oder Fleischspezialitäten, z.B. das "Porc aux deux pommes", Schweinekotelett mit Äpfeln und Kartoffeln, das "Boeuf Bourgignon", ein Rindfleischgericht, oder der "Pot au Feu", ein Fleisch-Gemüse-Eintopf.

Weiter im Menüplan folgt der Käsegang aus Weich-, Hart- oder Edelpilzkäse, welcher zu Brot serviert wird. Schließlich endet das Dinner mit einer süßen Nachspeise, Crêpes, Fruchttardes oder Obst wie Melonen, Aprikosen, Äpfeln oder Birnen.

Letztendlich verlangen die Mehrgängemenüs zur Abrundung natürlich auch noch einen geeigneten Rot-, Weiß- oder Roséwein bzw. einen Sekt, "Cremant", einen "Cidre", oder zu feierlichen Anlassen einen Champagner.

Durch Frankreich verlaufen die Fernwanderwege E2, E3, E4. E5, E7 und E9.